Chronik

Freibad - Am Nassen Berg

Die 1926 gebaute Ba­de­anstalt am Stadtpark wies so große Schäden auf, dass sie nicht mehr benutzt werden konnte. Der Rat der Stadt Burg­dorf traf nach monate­langen Über­legungen in der Sit­zung am 20. Juni 1956 eine Entschei­dung über den Stand­ort des künfti­gen Freibades. Es sollte nicht an alter Stelle am Stadtpark entstehen, son­dern auf einem Gelände zwi­schen dem Nassen Berg, der nördli­chen Blücher­straße und dem Wasser­werksweg erbaut werden. Die Bauarbeiten began­nen im September 1956. In diesem Jahr gab es in Burg­dorf keine Ba­demög­lichkeit.

 

Das Nichtschwimmer- und das Planschbe­cken sowie die Um­kleidekabi­nen im Freibad am Nas­sen Berg wurden fertig ge­stellt. Sie konnten ab dem 22. Juni 1957 genutzt wer­den. Die Eröffnung war mit einer kur­zen Feier und Vorfüh­rungen ver­bunden. Schon im ersten Jahr meldet das Bad 20.000 Besucher. Das Schwimmerbecken und andere Anlagen waren noch im Bau.

 

 

Im Freibad am Nas­sen Berg ist seit Juni 1958 auch das Schwim­merbe­cken mit dem Sprung­­turm fertiggestellt. Bürger­meister  Dr. Ferdinand Wenzel eröffnete es in Anwe­senheit des Archi­tekten Im­mendorf aus Hil­desheim am 14. Juni 1958. In den Jah­ren 1955 bis 1958 entstanden in drei Bau­ab­schnitten auf ei­nem 25.000 Quadratmeter gro­ßen Ge­lände ein Ge­bäude mit Umklei­dekabi­nen, ein Plansch-, ein Nicht­schwimmer- und ein Schwimmerbecken mit einem Fünf-Me­ter-Sprungturm. Ein Kinder­spielplatz mit Ge­räten und schöne gärtnerische An­la­gen lud zum Ver­weilen ein. Bis zum Ende der Badesaison am 20. September 1958 wurden 77.000 Besucher gezählt.

 

 

Oberkreisdirektor Dr. Rotermund legte am 20. September 1968 in einer schlichten Feierstunde neben dem Freibad am Nassen Berg den Grundstein für das Kreishallenbad. Die Eröffnung des Hallenbades im Jahr 1970 war ein lang erwarteter und voller Erfolg.

 

 

Weitere Freibadbilder aus dem Archiv der Stadt Burgdorf:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                 

 

 

  

 

 

 

 

Bilder: Archiv der Stadt Burgdorf 

Texte: Zeitgeschichtliche Hefte (Heinz Neumann/Dieter Heun)

 

 

 

Freibad schließt seine Tore

 

 

Das 1958 erbaute Burgdorfer Freibad schloss nach 56 Jahren am 07.09.2014 seine Tore. Reichlich Dauerbader kamen mit einem weinenden und einem lachenden Auge zum Abschwimmen.

Einige Gäste verabschiedeten sich mit einem Sprung vom Beckenrand. Andere schwammen zum Abschluss ihre gewohnten Bahnen oder warfen Rosen und Rosenblätter in das unbeheizte 19,6°C kalte Wasser.

 

 

 

Umbau des Freibades Burgdorf

 

Der im September 2014 beginnende Umbau ist beendet.

Das 50m lange Sportbecken wurde zu einem Kombinationsbecken mit Nichtschwimmerbereich umgebaut. Bereits im Mai 2015 wurde es wiedereröffnet.

 

Nun gibt es wieder ein separates Kleinkinderplanschbecken.

 

Das beheizte Freibad ist ein toller Treffpunkt für Jung und Alt.

 

Veröffentlicht am 05.09.2014, 11:07:13.
Letztes Update am 30.12.2016, 10:17:38.